Evdilos nach unseren Maßstäben als Stadt zu bezeichnen wäre übertrieben. Aber hinter Agios Kirikos ist Evdilos mit etwa 2400 Einwohnern (die umliegenden Dörfer mitgerechnet) der zweitgrößte Ort Ikarias und um einiges größer als Armenistis. Dies macht sich auch bemerkbar. Evdilos besitzt einen Hafen, der in der Hauptsaison täglich mindestens einmal von den großen Autofähren in Richtung Piräus oder Samos angelaufen wird. Des weiteren finden sich hier sehr viel mehr Geschäfte. Es gibt Supermärkte, eine Bäckerei, eine Apotheke, ein Ärztehaus, Haushaltswarenläden, Geldautomaten, Banken etc. Ich denke das Evdilos deswegen viel lebhafter und geschäftiger ist als Armenistis. Allerdings verfügt Evdilos nicht über so schöne Strände wie Armenistis, sodass sich touristisch hier nicht viel tut. Es gibt zwar auch Hotels und Pensionen, aber die sind nur im Hochsommer mit griechischen Gästen vom Festland belegt. Gäste aus Deutschland trifft man hier selten. Vielleicht hat Evdilos gerade deswegen sein ganz eigenes Flair. Es gibt eine Fülle von wunderbaren Tavernen direkt am Hafen, die Menschen behandeln einen freundlich, aber eine gewisse Distanziertheit ist deutlich spürbar. Ich habe schon so manches Mal gedacht, dass die Evdilosser lieber unter sich bleiben, als den Ort für den Tourismus zu öffnen. Trotzdem ist ein Besuch von Evdilos ein Muss für den Ikariabesucher. Durch den Ort zu schlendern, in den Geschäften zu stöbern, die Gerüche aufzunehmen und dann am Hafen einen Frappee zu schlürfen ist herrlich.
copyright by andreas schnetzer